Plötzlicher Druckabfall – Notlandung einer Ryanair-Maschine am Flughafen Hahn

 HAHN. Ein Flugzeug der Linie Ryanair, die von Dublin (Irland) nach Zadar (Kroatien) unterwegs war, musste am Freitag Abend gegen 23.30 Uhr eine Sicherheitslandung am Flughafen Frankfurt-Hahn vornehmen. An Bord, der mit 189 Menschen besetzten Maschine, kam es plötzlich, aus bisher ungeklärter Ursache, zu einem Druckabfall.

„In Übereinstimmung mit dem vorschriftsmäßigen Verfahren stellte die Crew Sauerstoffmasken bereit und initiierte einen kontrollierten Sinkflug. Das Flugzeug landete ordnungsgemäß, sodass die Kunden das Flugzeug verlassen konnten“, erklärt Robin Kiely, Head of Communications von Ryanair gegenüber der Presse.

Nach der Landung mussten 33 Personen, die über Kopf- und Ohrenschmerzen sowie über Übelkeit klagten, medizinisch versorgt werden. Sie wurden in die umliegenden Krankenhäuser nach Mainz und Koblenz gebracht.

Die restlichen Passagiere verblieben im Transitbereich und wurden dort durch Flughafen betreut und ärztlich versorgt. „Den Kunden wurden Erfrischungsgutscheine ausgehändigt und eine Hotelübernachtung genehmigt, obgleich nur wenige Unterkünfte zur Verfügung standen“, so der Ryanair-Sprecher.

Am gestrigen Sonntag setzten dann 172 Passagiere mit einer Ersatzmaschine von Ryanair ihren Flug nach Zadar fort, heißt es in einer Meldung der Polizei an die Presse. 22 der verletzen Passagiere konnten aus medizinischen Gründen nicht weiterfliegen. Sie werden durch ein Busunternehmen nach Zadar gebracht.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung habe nun die Ursachenermittlungen aufgenommen.

 

Foto: Colourbox

By |2018-07-16T09:30:25+00:0016, 07, 2018|